Fitness-Mythen: Darauf solltest du achten


Wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren, werden insbesondere Kapitalisten sehr erfinderisch. Kein Wunder, denn mit den sehnlichsten Wünschen vieler Menschen - und immerhin ist in Deutschland mittlerweile jeder Zweite übergewichtig, wenngleich auch weniger geraucht wird (oder gerade, weil) - lässt sich viel Geld verdienen. Klatsch-Zeitschriften propagieren, wie du in nur zwei Wochen 5 Kilo abnehmen kannst, Modezeitschriften bilden „Mager-Modells” als Schönheitsideale ab und die Fernsehwerbung erklärt dir, wie leicht abnehmen ist, wenn du nur jede Mahlzeit durch einen ihrer überteuerten Shakes ersetzt - damit mit dem überteuert erwähnen sie natürlich nicht. Was wir dir damit sagen wollen: Es gibt allerhand Fitness-Mythen, auf die du nicht hereinfallen solltest. Aber war an Mythen nicht auch immer ein Fünkchen Wahrheit?


„Verliere 5 Kilo in nur 2 Wochen”

schlanker Mann steht vor einer Tafel mit Muskulösen ArmenZeitschriften bedienen sich gerne kurzer und prägnanter Überschriften, Inhaltliches sowie Rechtschreibung bleiben dabei jedoch häufig auf der Strecke (,denn die Zahlen von eins bis dreizehn schreibt man aus, aber das nur am Rande). An der Behauptung, du könntest in nur zwei Wochen ganze fünf Kilogramm abnehmen, ist jedoch etwas dran. Beginnst du mit einer Radikaldiät (in der Regel ist es ganz gleich, um welche Radikaldiät es sich handelt), verlierst du deiner Waage nach zu urteilen sehr schnell Gewicht. Die Sache hat allerdings gleich mehrere Haken, denn:

  • a) ist das, was du verlierst, nicht etwa Fett, sondern Wasser;
  • b) das funktioniert nur in der Anfangsphase, du brauchst nicht erwarten, dass das Woche für Woche so weiter geht und
  • c) tritt nach dem Abbruch der Diät sofort der Jojo-Effekt ein und du hast nichts gekonnt, eher im Gegenteil.

Bevor du zu einer Radikaldiät greifst, denke lieber noch einmal darüber nach, ob du langfristig schlank sein möchtest oder nur für zwei Wochen und danach fetter denn je.


Mahlzeiten durch Shakes ersetzen


„Dieser Shake enthält alle wichtigen Nährstoffe, die Ihr Körper zum Abnehmen braucht”. Wer einem solchen Slogan Glauben schenkt, kann sich bei QVC gleich den vibrierenden Bauch-weg-Gürtel kaufen - oder das Geld auch einfach so zum Fenster rauswerfen. Zu widerlegen sind diese Angaben schon allein mit dem gesunden Menschenverstand. Hast du schon einmal auf die Nährwertangaben dieser sagenumwobenen Shakes geguckt? Wenn nicht: Wir legen es dir dringend ans Herz, denn dann wirst du feststellen, dass ein Großteil dieser Shakes aus Zucker besteht. „Alibihalber” wirst du gelegentlich auch etwas von Vitamin A, C und E lesen, manchmal sogar von Eisen. Der Anteil dieser (unumstößlich) wichtigen Nährstoffe ist jedoch so gering, dass er selbst den von 1-Euro-Brausetabletten bei weitem unterschritten wird. Oder in anderen Worten: Du kannst dir auch ein Glas nehmen, es zur Hälfte mit Zucker füllen, eine Vitamin C-Tablette dazugeben und den Rest mit Wasser auffüllen, dann hast du das gleiche für nicht einmal zwei Euro (statt 30).


Mythos: Einzig und allein durch Sport nimmst du ab!


Jeder, dem du erzählst, dass du abnehmen möchtest, wird dir zu einer ausgewogenen Ernährung und zu Sport raten. Zweiteres ist meistens das, worauf die wenigsten so wirklich Lust haben. Deshalb ist es auch nicht verkehrt, wenn du um die Wahrheit weißt, denn Sport ist in Sachen Abnehmen nicht das A und O. Um es dir zu veranschaulichen: Angenommen du bist ein junger Mann, 1.80m groß, 90 Kilo schwer und mit einem Beruf, in dem du dich durchschnittlich viel bewegst (tun wir so, als wärst du Schüler oder würdest im Büro arbeiten). Als Mann hättest du damit einen Grundbedarf von rund 2100 Kilokalorien pro Tag. Bist du eine Frau, sind es normalerweise 200-400 Kilokalorien weniger, da man - so hirnrissig das klingt - in Sachen Abnehmen noch in der Steinzeit lebt und glaubt, dass Männer immer mehr körperliche Arbeit leisten als Frauen. Aber zurück zum roten Faden: Wenn du 2100 Kilokalorien täglich zu dir nehmen darfst, tatsächlich aber nur 1800 aufnimmst, dann nimmst du ab, weil du unter deinem täglichen Bedarf geblieben bist. Warum? Dein Körper holt sich das, was du ihm nicht gegeben hast, aus deinen Fettreserven. Ist doch ganz logisch, oder?


Fazit


Natürlich ist es ratsam, wenn du dein Abnehmprogramm durch kleinere Fitnessübungen ergänzen würdest, schon allein deshalb, weil sonst womöglich hässliche Hautlappen zurückbleiben, wo vorher Fett war. Muskel- und Dehnübungen formieren dich dann wieder so, wie du dich auch gerne im Spiegel betrachten möchtest. Abnehmweisheiten aus Klatsch-Zeitschriften und zuckerhaltige Shakes tun das jedoch nicht!


Das Abnehmsystem
schnell und dauerhaft abnehmen

Weitere Blogbeiträge:

Das sagen unsere Kunden:

Durch meinen Job bleibt wenig Zeit für Sport, dank dieser Formel konnte ich trotzdem mein gewünschtes Gewicht erreichen.
Ich kann es mir nicht erklären, aber es funktioniert. Bin überwältigt!
Ich habe schon so viel ausprobiert. Endlich eine Methode die bei mir funktioniert hat, vielen lieben Dank!
Endlich keine lästigen Diäten mehr, ich kann essen nach Wunsch und meine Kilos verliere ich trotzdem!

 Made in Germany

© abnehmen-perfect-body.de

Tracking Pixel